Neues aus unserem Unternehmen

zurück zur Übersicht

Maier Drehdurchführungen für Weinfiltrationsanlage von novoflow

Von der Traube bis zum klaren, genießbaren Wein ist es ein langer Weg. Um Flüssigkeiten, wie beispielsweise Wein oder Bier, klar zu bekommen, muss das Produkt gefiltert werden. Die Firma novoflow fertigt Filtrationsanlagen zum Filtern von Flüssigkeiten für unterschiedlichste Märkte und Anwendungen. In enger Zusammenarbeit mit novoflow hat die Firma Christian Maier GmbH & Co. KG geeignete Drehdurchführungen für eine Weinfiltrationsanlage konstruiert.

Der Geschäftsführer Franz Fastner von novoflow gemeinsam mit dem Gebietsverkaufsleiter Jörg Beßler der Firma Christian Maier GmbH & Co. KG.

(v.l.) Franz Fastner, Geschäftsführer Firma novoflow und Jörg Beßler, Gebietsverkaufsleiter der Firma Christian Maier GmbH & Co. KG

Ausgangssituation

  • Kundenindividuelle Drehdurchführung für spezielle Filtrationsanlage
  • Erfüllen von Anforderungen und Einhalten von Standards im Lebensmittelbereich

Um winzige Partikel und Moleküle bis 5 Nanometer sicher von der zu filternden Flüssigkeit abzutrennen, nutzt novoflow in seinen Filtrationsanlagen das dynamische Cross-Flow-Verfahren mit keramischen Filterscheiben. Im Bereich der Filtration gibt es verschiedene Aufbereitungsverfahren, bei der während der Klärung beispielsweise Filterhilfsmittel hinzugezogen werden müssen. Dies ist bei dem dynamischen Cross-Flow-Verfahren nicht notwendig. Die zu filternde Flüssigkeit wird innerhalb eines Behälters / Moduls über gestapelte Keramikscheiben geführt, welche mit bis zu 500 Umdrehungen pro Minute rotieren. Das filtrierte Medium mit einer Filterfeinheit von bis zu 0,2 µm sammelt sich in einem rotierenden Rohr in der Mitte der Anlage und wird über eine Drehdurchführung sicher in die Ablaufleitung geführt. An diesem Punkt kommt die Firma Christian Maier GmbH & Co. KG ins Spiel.

Aufgabe

Für einen Kunden aus der Lebensmittelindustrie hat die Firma novoflow eine Weinfiltrationsanlage konstruiert, in welcher mit Hilfe des dynamischen Cross-Flow-Verfahrens in unterschiedlichen Behältern einer Anlage gleichzeitig verschiedene Weinsorten filtriert werden können, ohne dass sich diese vermischen.

Damit eine sichere Ableitung des filtrierten Mediums ermöglicht wird, sind spezielle Drehdurchführungen nötig. Die Anlagen und somit auch die verbauten Teile müssen aufgrund des Lebensmittelkontakts besondere Anforderungen erfüllen. Besonders erwähnenswert sind hierbei die Vorgaben der US-amerikanischen Food and Drug Administration, kurz FDA. Viele Lebensmittelproduzenten auf der ganzen Welt richten sich inzwischen nach den Qualitätsstandards der Behörde, um im internationalen Handel bestehen zu können. Dadurch entstehen nicht nur besondere Vorgaben beispielsweise für Lebensmittelverpackungen, sondern auch für die Produktionsmaschinen, Schläuche und Rohrleitungen. Für die Anlage zur Weinherstellung auf einem Weingut in Südafrika wurden acht Drehdurchführungen aus FDA konformen Werkstoffen benötigt. Um diese Vorgaben einhalten zu können, war es besonders wichtig, dass die Drehdurchführungen von Maier folgende Anforderungen erfüllen:

  • Chemische Beständigkeit der verwendeten Materialien
  • Elektropolierte Oberfläche und totraumfreie Ausführung um Ablagerungen und Verkeimung zu vermeiden
  • Restentleerbarkeit der Drehdurchführungen muss möglich sein

Lösung

Damit novoflow auch im Bereich der Drehdurchführung eine hygienische und auch zuverlässige Verbindung erhält, entwickelten die Ingenieure der Firma Christian Maier in Zusammenarbeit mit novoflow eine maßgeschneiderte Lösung.

Bei der Konstruktion war unter anderem die chemische Beständigkeit der verwendeten Materialen gegenüber dem filtrierten Lebensmittel besonders wichtig. Aus diesem Grund wurde für das Gehäuse und die drehende Welle ein hochwertiger Edelstahl gewählt. Um die geforderte Rauheit von kleiner Ra 0,8 zu erreichen und Keimansiedlungen zu verhindern, wurden sämtliche produktberührende Oberflächen durch elektropolieren der Gehäuse- und Läuferwandung besonders glatt ausgeführt. Zusätzlich zu der elektropolierten Oberfläche wurden, um Ablagerungen und Verkeimung zu vermeiden, die Drehdurchführungen totraumfrei konstruiert und ausgeführt. Das bedeutet, dass Ecken und Kanten in welchen sich Ablagerungen absetzen könnten eliminiert wurden.

Das Herzstück der Drehdurchführung -die mechanische Gleitringdichtung- besteht aus Siliziumkarbid, einem besonders verschleißfesten und beständigen Keramikwerkstoff. Die Feder, die für den nötigen Anpressdruck der Gleitringdichtung sorgt, wurde außerhalb des Medienstromes angeordnet, um eine stagnationsfreie Strömung zur erreichen.

Um eine problemlose Reinigung der Anlage zu ermöglichen kommt das Reinigungsverfahren Clean in Place (CIP) zur Anwendung. Darunter versteht man die Reinigung der Anlage durch Verwendung von chemischen Lösungen und Spülwasser, ohne diese demontieren zu müssen. In der novoflow Dynamic-Cross-Flow Filtrationsanlage erfolgt zur Reinigung eine Rückspülung eines säure- oder laugenhaltigen Spülmittels. Das Reinigungsmittel wird somit in die entgegengesetzte Richtung gespült. Damit eine Reinigung möglich ist und die Drehdurchführung dabei keinerlei Schaden nimmt, wurde die rotierende Dichtung so ausgelegt, dass sie chemisch beständig ist und den erhöhten Temperaturen und Drücken im Reinigungsprozess standhält. Zusätzlich ist die Drehdurchführung durch einen Edelstahldeckel spritzwassergeschützt, um auch eine äußerliche Reinigung der Anlage zu ermöglichen. Zudem bietet die geschlossene Einheit den Vorteil, dass sie die für die Lebensmittelindustrie mit Sonderschmierstoff befetteten Rillenkugellager zusätzlich abschirmt, sodass diese bei einer Hochdruckreinigung von außen optimal geschützt werden.

Um schließlich auch die Schnittstellen der Drehdurchführung fit für den Einsatz im Lebensmittelbereich zu machen, wurde für den Schlauchanschluss anstelle eines Gewindes eine Klemmflanschverbindung nach DIN 32676 umgesetzt. Dieser Sterilflansch wird als typischer Standard in der lebensmittelverarbeitenden Industrie eingesetzt.

Nicht zuletzt wurde der Strömungsquerschnitt der vertikal angeordneten Drehdurchführung so ausgeführt, dass eine vollständige Restentleerung des Hohlrohres gewährleistet wird. Dadurch wird zum einen ermöglicht, dass auch der letzte Tropfen des geklärten Weines aus der Anlage geholt wird und zum anderen, dass die Restflüssigkeit nach der Reinigung vollständig abgelassen werden kann.

Vorteile der maßgeschneiderten Drehdurchführungen von Christian Maier

Jörg Beßler, Vertriebsingenieur bei der Firma Christian Maier erinnert sich, dass durch die enge Zusammenarbeit zwischen Maier und novoflow ein echter Mehrwert entstanden ist. Aufgrund der maßgeschneiderten und universell verwendbaren Ausführung der Drehdurchführungen entfallen für die Firma novoflow in Zukunft die bisher benötigten Adapter, Umbauten und Konstruktionsänderungen. Durch die strömungsoptimale Konstruktion, die hochbeständigen Werkstoffe und die standardisierten Anschlussmöglichkeiten finden die neuen Drehdurchführungen somit nicht nur Ihren Einsatz in der Lebensmittel-Filtration, sondern auch unter anderem in Filteranlagen für die Pharma- oder Chemieindustrie.

Herr Fastner, Geschäftsführer der Firma novoflow betont zusätzlich, dass die Drehdurchführung nicht nur mit ihren inneren Werten punktet, sondern auch das hochwertige äußere Design optimal zur Anlage passt. So wurden unter anderem Schweißnähte unterbrechungsfrei und optimal glatt ausgeführt und auf Hochglanz poliert und die Drehdurchführung mit einem Edelstahldeckel versehen.

Nicht zuletzt gewährleistet der Einsatz dieser zuverlässigen und langlebigen Drehdurchführung eine hohe Anlagenverfügbarkeit für die Dynamic Cross-Flow Filteranlage.

Über novoflow GmbH Umwelt- und Filtertechnik

Die Firma novoflow® GmbH Umwelt- und Filtertechnik ist im Bereich der Filtration bekannt für ihre kundenspezifischen Anlagen. Zum Einsatz kommen die Anlagen unter anderem in der Lebensmittel-, Pharma- und Chemieindustrie zur Herstellung von Medikamenten, Extraktherstellung und Filtration von Wein und Bier sowie bei der Abwasseraufbereitung von Biogasanlagen oder im kommunalen Umfeld. Vom Firmensitz in Rain am Lech aus vertreibt das Unternehmen mittlerweile Anlagen an Kunden aus der ganzen Welt.